Free U.K. Shipping £20+

Blog

Gestalten Sie eine Karte mit einem Pop-Up Effekt mit Anke Rühle

Überrascht ihr auch so gerne eure Liebsten mit etwas Neuem und Unerwarteten? Dann ist dieses Kit für euch bestens geeignet, weil sich damit Karten mit einem Pop-up Effekt beim Öffnen Basteln lassen. Ich zeige euch heute, wie ihr mit den Stanzen aus dem Set solch eine Karte zusammenbauen könnt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

MATERIALLISTE:

  • Tonic Craft Kit 46 – Vintage Pop-up Sentiments
  • Weiteres Material:
  • Falzbein, z.B. Tonic Studios Precision Glide Folder
  • Kreppband
  • Tim Holtz Hebelschneidemaschine
  • Schere, z.B. Tim Holtz - Non-Stick Micro-Serrated Multi-Cutter 7"

Elegante Pop-up Karte

01: Das Stanzenset enthält einige Basisstanzen sowie Dekorationselemente für die Pop-up Karten. Im Folgenden könnt ihr anhand der Buchstaben im Bild die verschiedenen Bestandteile zuordnen:


A: Für die Basis der Karte stanze ich entweder aus dünnerem Cardstock 4 Teile (wobei sich Innen- und Aussenfarbe des Kartenrohlings variieren lassen) oder ich teile, wie in diesem Fall, einen bestehenden Kartenrohling mittig. Wichtig ist, dass die Kartenbasis eine gewisse Stabilität bietet. Die im Kit enthaltenen Kartenrohlinge haben eine Grammatur von 300g/m², was ausreichend Stabilität bietet.


B: Für die Dekoration im Inneren habe ich mich für die Kombination aus flächigem Hintergrund mit dekorativen Rahmen entschieden. Beide Teile benötige ich zweimal, damit beide Innenseiten gleich verkleidet werden.

01: Das Stanzenset enthält einige Basisstanzen sowie Dekorationselemente für die Pop-up Karten. Im Folgenden könnt ihr anhand der Buchstaben im Bild die verschiedenen Bestandteile zuordnen:


A: Für die Basis der Karte stanze ich entweder aus dünnerem Cardstock 4 Teile (wobei sich Innen- und Aussenfarbe des Kartenrohlings variieren lassen) oder ich teile, wie in diesem Fall, einen bestehenden Kartenrohling mittig. Wichtig ist, dass die Kartenbasis eine gewisse Stabilität bietet. Die im Kit enthaltenen Kartenrohlinge haben eine Grammatur von 300g/m², was ausreichend Stabilität bietet.


B: Für die Dekoration im Inneren habe ich mich für die Kombination aus flächigem Hintergrund mit dekorativen Rahmen entschieden. Beide Teile benötige ich zweimal, damit beide Innenseiten gleich verkleidet werden.


C: Das rechte Stanzteil benötige ich um die Kartenbasis zusammenzufügen und dabei einen schmalen Spalt stehen zu lassen für den Pop-up-Mechanismus. Die beiden filigranen Elemente sind zur Dekoration und können je nach Geschmack auch weggelassen werden.


D: Für die Banderole der Karte habe ich zweimal den schmalen Streifen ausgestanzt und dabei bei einem der Streifen die Dekorstanze mit dem Schriftzug gleichzeitig mit ausgestanzt. Dafür habe ich beide Stanzen zuvor mit einem Kreppband fixiert. Damit der Schriftzug später besser zur Geltung kommt, habe ich einen schmalen Streifen von dem im Set enthaltenen goldenen Cardstock ausgeschnitten.


E: Für die Dekoration im Inneren der Karte habe ich mich bei dieser Version für das Oval und einen der enthaltenen Sprüche entschieden sowie die filigranen Seitenelemente ausgestanzt. Wer beide Seiten des Bogens im Inneren dekorieren möchte, benötigt insgesamt 4 von den kleinen Steindekorationen.


F: Für den Pop-up Mechanismus benötigt ihr dieses Stanzteil zweimal, wovon eines mit Hilfe der im Kit enthaltenen kleinen Schlitze-Stanzen zusätzlich versehen wird. Diese kleinen Zusatzstanzungen habe ich bereits beim ersten Stanzvorgang parallel mit eingearbeitet. Hier hat mir zum Fixieren wieder das Kreppband geholfen.


G: Der Bogen gehört zu der Pop-up-Mechanik und ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Mechanismus besser funktioniert, wenn der Bogen sehr stabil ist. Daher habe ich ihn zweimal ausgestanzt.

C: Das rechte Stanzteil benötige ich um die Kartenbasis zusammenzufügen und dabei einen schmalen Spalt stehen zu lassen für den Pop-up-Mechanismus. Die beiden filigranen Elemente sind zur Dekoration und können je nach Geschmack auch weggelassen werden.


D: Für die Banderole der Karte habe ich zweimal den schmalen Streifen ausgestanzt und dabei bei einem der Streifen die Dekorstanze mit dem Schriftzug gleichzeitig mit ausgestanzt. Dafür habe ich beide Stanzen zuvor mit einem Kreppband fixiert. Damit der Schriftzug später besser zur Geltung kommt, habe ich einen schmalen Streifen von dem im Set enthaltenen goldenen Cardstock ausgeschnitten.


E: Für die Dekoration im Inneren der Karte habe ich mich bei dieser Version für das Oval und einen der enthaltenen Sprüche entschieden sowie die filigranen Seitenelemente ausgestanzt. Wer beide Seiten des Bogens im Inneren dekorieren möchte, benötigt insgesamt 4 von den kleinen Steindekorationen.


F: Für den Pop-up Mechanismus benötigt ihr dieses Stanzteil zweimal, wovon eines mit Hilfe der im Kit enthaltenen kleinen Schlitze-Stanzen zusätzlich versehen wird. Diese kleinen Zusatzstanzungen habe ich bereits beim ersten Stanzvorgang parallel mit eingearbeitet. Hier hat mir zum Fixieren wieder das Kreppband geholfen.


G: Der Bogen gehört zu der Pop-up-Mechanik und ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Mechanismus besser funktioniert, wenn der Bogen sehr stabil ist. Daher habe ich ihn zweimal ausgestanzt.

01: Zuerst wird auf Aquarellpapier ein Hasenkopf skizziert. Dafür kann die PDF-Vorlage genutzt werden, die nach dem Ausdrucken zum Beispiel am Fenster im Gegenlicht abgepaust wird. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Durchschlagpapier oder von einem Lichttisch.


02: Anschließend wird der Hasenkopf mit Aquarell ausgemalt und ausgeschnitten. Wer keine Aquarellfarben besitzt kann die Vorlage mit Buntstiften oder anderen Farbstiften ausmalen.


03: Mit dem Nuvo Sparkle Spray – Frosted Lemon wird ein 13x13 cm großes Stück Cardstock eingesprüht.


04: Zusammen mit einem Kartenrohling mit den Maßen 14x14cm wird des Weiteren aus dem Classic Cardstock – Sugared Lilac ein 13,3x13,5 cm ausgeschnitten. Entweder mit einem Hebelschneider oder einer Schere.


01: Das Stanzenset enthält einige Basisstanzen sowie Dekorationselemente für die Pop-up Karten. Im Folgenden könnt ihr anhand der Buchstaben im Bild die verschiedenen Bestandteile zuordnen:


A: Für die Basis der Karte stanze ich entweder aus dünnerem Cardstock 4 Teile (wobei sich Innen- und Aussenfarbe des Kartenrohlings variieren lassen) oder ich teile, wie in diesem Fall, einen bestehenden Kartenrohling mittig. Wichtig ist, dass die Kartenbasis eine gewisse Stabilität bietet. Die im Kit enthaltenen Kartenrohlinge haben eine Grammatur von 300g/m², was ausreichend Stabilität bietet.


B: Für die Dekoration im Inneren habe ich mich für die Kombination aus flächigem Hintergrund mit dekorativen Rahmen entschieden. Beide Teile benötige ich zweimal, damit beide Innenseiten gleich verkleidet werden.


C: Das rechte Stanzteil benötige ich um die Kartenbasis zusammenzufügen und dabei einen schmalen Spalt stehen zu lassen für den Pop-up-Mechanismus. Die beiden filigranen Elemente sind zur Dekoration und können je nach Geschmack auch weggelassen werden.


D: Für die Banderole der Karte habe ich zweimal den schmalen Streifen ausgestanzt und dabei bei einem der Streifen die Dekorstanze mit dem Schriftzug gleichzeitig mit ausgestanzt. Dafür habe ich beide Stanzen zuvor mit einem Kreppband fixiert. Damit der Schriftzug später besser zur Geltung kommt, habe ich einen schmalen Streifen von dem im Set enthaltenen goldenen Cardstock ausgeschnitten.


E: Für die Dekoration im Inneren der Karte habe ich mich bei dieser Version für das Oval und einen der enthaltenen Sprüche entschieden sowie die filigranen Seitenelemente ausgestanzt. Wer beide Seiten des Bogens im Inneren dekorieren möchte, benötigt insgesamt 4 von den kleinen Steindekorationen.


F: Für den Pop-up Mechanismus benötigt ihr dieses Stanzteil zweimal, wovon eines mit Hilfe der im Kit enthaltenen kleinen Schlitze-Stanzen zusätzlich versehen wird. Diese kleinen Zusatzstanzungen habe ich bereits beim ersten Stanzvorgang parallel mit eingearbeitet. Hier hat mir zum Fixieren wieder das Kreppband geholfen.


G: Der Bogen gehört zu der Pop-up-Mechanik und ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Mechanismus besser funktioniert, wenn der Bogen sehr stabil ist. Daher habe ich ihn zweimal ausgestanzt.

02: Für den Kartenrohling klebe ich die beiden Teile (A) an das Stanzteil C. Dabei achte ich darauf, dass die Kanten direkt an den Falzlinien anliegen und der innere Spalt frei bleibt. Anschließend klebe ich an die Außenseiten jeweils die beiden Dekorationen.


03: Die Stanzteile F falze ich an den vorgefalzten Linien und klebe sie zuerst an den beiden mittig liegenden Klebelaschen zusammen.


04: Nachdem diese angetrocknet sind, klebe ich die restlichen beiden Klebelaschen ebenfalls an. Solange der Kleber noch trocknet, fixiere ich die das Ganze mit einer Klammer. Wenn alles vollständig getrocknet ist, falze ich alle Falzlinien erneut nach.


05: Die Stanzteile D falze ich an den Falzlinien, hinterlege das, welches den Schriftzug trägt, mit dem goldenen Cardstock und klebe die Banderole an den Klebelaschen zusammen.

06: Die Stanzteile G klebe ich so zusammen, dass die schönen Seiten außen liegen.


07: Danach füge ich die ovalen Stanzteile E zusammen und klebe die Dekorationen auf den Bogen.


08: Nachdem der Kleber vollständig durchgetrocknet ist, klebe ich die Pop-up-Mechanik mittig in das Innere des Kartenrohlings. Das geht am einfachsten mit Hilfe eines der flächigen Stanzteile B. Dieses positioniere ich an den schrägen Kanten der Mechanik und kann so besser erkennen, wo sie platziert werden muss, damit es mittig sitzt. Dann schließe ich die Karte, so dass sich der Mechanismus zusammenfaltet und öffne die Karte leicht, dass ich die Position mit den Fingern fixieren und den Kleber auf einer Seite auftragen kann.

Danach trage ich auf der anderen Seite des Mechanismus den Kleber auf und drücke dies an der anderen Seite fest. Die Karte muss sich komplett öffnen und plan auf den Tisch legen lassen, dann ist die Mechanik richtig platziert.

09: Wenn alles getrocknet ist, nehme ich mir zuerst die beiden flächigen Stanzteile B und klebe sie wie auf dem Bild zu sehen innen fest.


10: Danach klebe ich die filigranen Dekorationen auf die beiden Innenseiten.


11: Bevor ich alles zusammensetze, klebe ich noch das ovale Stanzteil auf den Bogen.

12: Auf den letzten Bildern könnt ihr sehen, wie die Karte geschlossen, mit der Banderole drumherum und geöffnet mit dem in die Mechanik eingesetzten Bogen aussieht. Mit diesem Effekt beim Öffnen der Karte rechnet der Empfänger sicherlich nicht.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln.

Bleibt kreativ.


LG, Anke


Materialen kaufen

Tags:

Older Post
Newer Post

This website uses cookies to ensure you get the best experience. Learn more

Ok, got it